Größte Vorteile der Gemeinde

Die Gemeinde Kowal ist aufgrund ihrer geografischen Lage ein sehr attraktives Investitionsziel. Die neu gebaute Autobahn A1 mit dem Kreuzpunkt Kowal, der Nationalstraße 91 und der Eisenbahnlinie 18 zwischen Kutno und Piła und dem Bahnhof in Gołaszew verläuft durch das Gebiet der Gemeinde. In einer Entfernung von 7 km vom Autobahnkreuz befindet sich im Ort Czerniewice ein Gleisanschluss.

Um den Bedürfnissen zukünftiger Investoren gerecht zu werden, hat die Gemeinde einen Raumentwicklungsplan entwickelt, der 140 ha in den an den Autobahnknotenpunkt KOWAL und die Landesstraße 91 angrenzenden Städten umfasst, die sich ebenfalls in unmittelbarer Nähe der Landkreisstraße 2925C und in unmittelbarer Nähe der Woiwodschaftsstraßen 265 von Brześć Kujawski nach Gostynin und 269 von Szczerkowo nach Kowal befinden.

Landkarte mit angekreuzten geschlossenen Investitionsgebieten
Foto: Landkarte mit angekreuzten geschlossenen Investitionsgebieten

Autobahnkreuz Kowal
Foto. Autobahnkreuz Kowal

Derzeit wird eine Aktualisierung der Raumentwicklungsstudie vorbereitet, die die Möglichkeit vorsieht, die bestehenden für Investitionen vorgesehenen Flächen zu erweitern.
Es wurde auch ein Verfahren eingeleitet, um eine Diagnose bei Grundbesitzern in den Dörfern in der Nähe des Autobahnkreuzes Kowal durchzuführen, um eine Stellungnahme einzuholen und die LSDP-II-Phase für weitere 240 ha einzuleiten.

Geplante Flächen für Investitionen
Foto: Geplante Flächen für Investitionen

  • Zentrale Lage in Mittelpolen
  • Unmittelbare Nähe zu den Woiwodschaftsstädten
  • Investitionsflächen direkt am Autobahn-Kreuz Kowal A1 und der Nationalstraße 91
  • Nähe zum internationalen Flughafen
  • Günstiges Verkehrsnetz für Straße, Schiene, Fahrrad und zu Fuß
  • Investitionsbereiche an den Hauptstraßen, einschließlich der National-, Landkreis- und Woiwodschaftsstraßen
  • Beratung und Unterstützung der Investoren bei der Erledigung von Formalitäten
  • Möglichkeit, Mitarbeiter auf dem lokalen Markt zu gewinnen
  • Neue Projekte und Vorhaben, die in der Gemeinde durchgeführt werden
  • Gute soziale Infrastruktur

Touristische Attraktionen

Eine große natürliche Attraktion der Gemeinde ist der am 5. April 1979 gegründete Landschaftspark Gostynińsko-Włocławski, der einzigartige Gebiete mit hohen und vielfältigen Natur-, Landschafts-, Kultur- und Freizeitwerten umfasste. Der als sechster Landschaftspark Polens geschaffene Park bezieht sich auf das Konzept der "Ökosysteme und Schutzgebiete" und ist ein ökologischer Korridor, der den Kampinos-Wald mit dem Bydgoszcz-Wald und dem Tuchola-Wald verbindet.

Der Rakutowskie-See mit seinem angrenzenden Waldkomplex und seinen ausgedehnten Wiesen ist das wichtigste Biotop unter dem Gesichtspunkt der Vielfalt und der Tierwelt. Dieser Teil des Parks wurde in das Verzeichnis der für Vögel wertvollen Gebiete der Größenordnung Polens und Europas eingetragen und hat damit internationales Ansehen erlangt.

Der Rakutowskie-See und die angrenzenden Gebiete sind Teil des Europäischen Ökologischen Netzwerks - Natura 2000.

Im Parkgebiet wurden 57 Arten von Säugetieren gefunden. Die Tätigkeit zum Schutz der wertvollsten natürlichen Ressourcen wird durch die Einrichtung eines Naturschutzgebietes - Olszyny Rakutowskie und Rakutowskie – See belegt.

Im Park werden die vom Aussterben bedrohte Tierarten geschützt und wieder angesiedelt: europäischer Biber und Wanderfalke. Etwa 130 Vogelarten nisten hier und zusätzlich 30 Arten nisten während der Zugzeit. Es gibt auch Arten aus dem polnischen Roten Buch der Tiere: den Adler den Seeadler, den Tank, den Globus, den Schwarzstorch sowie den Auswanderer aus dem Kampinos Nationalpark - den Luchs.

Auf dem Gebiet der Gemeinde gibt es drei als Naturdenkmal anerkannte Einzelbäume. Die Wälder des Forstinspektorats Włocławek sind eine touristische Basis hauptsächlich für die Städte Włocławek, Warschau und Łódź.

Touristenpfade führen durch die interessantesten Orte mit touristischem und kognitivem Charakter:

  • gelb "Norden" Włocławek - Telążna - Duninów,
  • grün "Süd" Włocławek - Kukawy - Skrzynki,
  • blau "Brücken" Kowal - Mostki.

Der bevorzugte Ort für die Massenerholung ist der Dzilno-See mit einem bestimmten Platz für das Lagerfeuer und der Lubiechowskie-See mit einem Strand, einem Zeltplatz und einem Platz für Ruhe und Erholung mit einer Bühne, Laubengängen und einem Platz für das Lagerfeuer.
Sehenswert sind: Natur- und Waldweg "Kukawy" rund um die Waldgärtnerei Kukawa und Naturweg "Niecka Kłocieńska", der von Dębniaki bis Świątkowice durch die interessantesten Naturräume führt.

Menschen, die des städtischen Trubels müde sind, können sich in Agrotourismus-Farmen entspannen:

  • "Agrofarma" in Gołaszewo
  • "Grüner Hain" und "Fischerhaus" im Dorf Krzewent
  • "Fish Eye" im Dorf Kępka Szlachecka

Ökologische Sicherheit (keine belastende Industrie in der Gemeinde).

Denkmäler

In der Gemeinde gibt es Kulturdenkmäler. Die interessantesten sind:

  • Hofpark mit einer Gasse vom 17. - 19. Jahrhundert in Bogusławice, Parzellen-Nr. 131/A vom 25.07.1984
  • Hofkomplex vom Anfang des 20. Jahrhunderts in Dąbrówka, darunter: Herrenhaus; Park, Parzellen-Nr. 159/A vom 17.09.1984
  • Pfarrkirche St. Maria Magdalena von 1889 in Grabowo, Parzellen-Nr. A/424 vom 08.03.1988
  • Holzzweigkirche St. Markus der Evangelist von 1765 in Nakonowo, Parzellen-Nr. 94/A vom 10.11.1982
  • Hofkomplex aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts in Unisławice, bestehend aus: Herrenhaus; Park aus dem Ende des 19. Jahrhunderts, Parzellen-Nr. 96/A vom 02.03.1984
  • Palastkomplex von 1880-1890 in Więsławice, bestehend aus: Palast; Park, Parzellen-Nr. 98/A vom 01.03.1984