Merkmale der Gemeinde

Die Gemeinde Kowal befindet sich im südöstlichen Teil der Woiwodschaft Kujawien-Pommern, 14 km von der Stadt Włocławek entfernt, die Sitz ihres Landkreises. Sie hat eine sehr gute Verbindung zu Toruń, Warschau und Łódź. Die Gemeinde erstreckt sich über eine Fläche von ca. 11.000 Hektar, die von ca. 4000 Menschen in 17 Dörfern bewohnt wird.

Dane statystyczne Kowal

Stopa bezrobocia Kowal

Poziom wynagrodzenia Kowal

Die Gemeinde verfügt über eine sehr gute technische Infrastruktur. Sie besteht aus:

  • drei Wasserentnahmestellen mit Kläranlagen und 147,10 km Wasserversorgungsnetz, alle Bewohner verfügen über Wasserversorgungsanschlüsse,
  • zwei kommunale Kläranlagen in Rakutowo und Gołaszew und etwa 35 km zum Sanitärsammler,
  • über 300 private Gartenklein-Kläranlagen,

Eine große natürliche Attraktion der Gemeinde ist der am 5. April 1979 gegründete Landschaftspark Gostynińsko-Włocławski, der einzigartige Gebiete mit hohen und vielfältigen Natur-, Landschafts-, Kultur- und Freizeitwerten umfasste. Der als sechster Landschaftspark Polens geschaffene Park bezieht sich auf das Konzept der "Ökosysteme und Schutzgebiete" und ist ein ökologischer Korridor, der die Kampinosheide mit der Bydgoszcz-Heide und weiter mit der Tuchola-Heide verbindet.
Der Rakutowskie-See mit seinem angrenzenden Waldkomplex und seinen ausgedehnten Wiesen ist das wichtigste Biotop unter dem Gesichtspunkt der Vielfalt und der Tierwelt. Dieser Teil des Parks wurde in das Verzeichnis der für Vögel wertvollen Gebiete der Größenordnung Polens und Europas eingetragen und hat damit internationales Ansehen erlangt.
Der Rakutowskie-See und die angrenzenden Gebiete sind Teil des Europäischen Ökologischen Netzwerks - Natura 2000.
Im Parkgebiet wurden 57 Arten von Säugetieren gefunden. Die Tätigkeit zum Schutz der wertvollsten natürlichen Ressourcen wird durch die Einrichtung eines Naturschutzgebietes - Olszyny Rakutowskie und Rakutowskie - See belegt.
Im Park ist die Wiederansiedlung von mit dem Aussterben gefährdeten Schutztierarten aktiv, u.a.: vom europäischen Biber und Wanderfalke. Etwa 130 Vogelarten nisten hier, und zusätzlich 30 Arten nisten während der Zugzeit. Es gibt auch Arten aus dem polnischen Roten Tierbuch: den Seeadler, den Tank, den Globus, den Schwarzstorch sowie den Auswanderer aus dem Kampinos-Nationalpark - den Luchs.
Auf dem Gebiet der Gemeinde gibt es drei als Naturdenkmal anerkannte Einzelbäume.
Wälder des Forstinspektorats Włocławek sind eine touristische und Erholungsbasis vor allem für die Städte Włocławek, Warschau und Łódź.

Touristenpfade führen durch die interessantesten Orte mit touristischem und kognitivem Charakter:

  • gelb "Norden" Włocławek - Telążna - Duninów,
  • grün "Süd" Włocławek - Kukawy - Skrzynki,
  • blau "Brücken" Kowal - Mostki.

Der bevorzugte Ort für die Massenerholung ist der Dzilno-See mit einem bestimmten Platz für das Lagerfeuer und der Lubiechowskie-See mit einem Strand, einem Zeltplatz und einem Platz für Ruhe und Erholung mit einer Bühne, Laubengängen und einem Platz für das Lagerfeuer.
Sehenswert sind: Natur- und Waldweg "Kukawy" rund um die Waldgärtnerei Kukawa und Naturweg "Niecka Kłocieńska", der von Dębniaki bis Świątkowice durch die interessantesten Naturräume führt.
In der Gemeinde gibt es Kulturdenkmäler. Die interessantesten sind: Herrenhaus in Unisławice, Palast in Więsławice, die Modrzewiowe Kirche in Nakonowo und der historische Glockenturm in Grabkowo.

Foto Herrenhaus in Unisławice
Foto Herrenhaus in Unisławice

Foto Historischer Glockenturm in Grabkowo
Foto Historischer Glockenturm in Grabkowo

Diejenigen, die vom Lärm der Stadt müde sind, können sich in den Agriturismo-Farmen entspannen:

  • "Agrofarma" im Dorf Golaszewo
  • "Grüner Hain" und "Fischer" im Dorf Krzewent
  • "Fish Eye" im Dorf Kępka Szlachecka

Foto - Lubiechowskie See und Krzewenckie See
Foto - Lubiechowskie See und Krzewenckie See

Lage und Verkehrsanbindung

Die im lokalen Raumentwicklungsplan vorgesehenen Investitionsbereiche befinden sich in unmittelbarer Nähe einer der wichtigsten Verkehrsadern Polens, dem KOWAL-Kreuzpunkt. Dieser Knotenpunkt an der Autobahn A1 mit der Nationalstraße 91 liegt im Zentrum des Landes.
Die Entfernung zum Autobahnkreuz Stryków beträgt ca. 85 km.
Vorhandener Gleisanschluss in Czerniewice - ca. 6 km entfernt
Ingnacy Jan Paderewski Flughafen in Bydgoszcz - ca. 120 km entfernt
Władysław Reymont Flughafen in Łódź - ca. 110 km - A1 und DK91 Zugänge
Flusshafen in Bydgoszcz - ca. 120 km entfernt
Seehafen – Trójmiasto/Dreistadt (Danzig, Zoppot, Gdingen) - ca. 250 km
Eisenbahnlinie Kutno mit dem Bahnhof in Czerniewice - ca. 6 km
Verfügbarkeit der Landkreisstraße Nr. 2925C und in unmittelbarer Nähe der Provinzstraßen Nr. 265 von Brześć Kujawski nach Gostynin und Nr. 269 von Szczerkowo nach Kowal.

Drogi i kolej

Foto - Autobahnkreuz Kowal
Foto - Autobahnkreuz Kowal

Wichtigste Investoren

Sie sind seit mehreren Jahren in der Gemeinde tätig:

  • Straßen- und Brückenbauunternehmen - Przedsiębiorstwo Budowy Dróg i Mostów KOBYLARNIA S.A.
  • Kühlturm Fresch Froozen Food Park

Fresch Froozen Food ParkFresch Froozen Food Park

Humanressourcen, Arbeitsmarkt, Bildung

Auf dem Gebiet der Gemeinde und in der Stadt Włocławek, ca. 15 km entfernt, gibt es Berufsbildungseinrichtungen mit der Möglichkeit, spezifische Studiengänge zu schaffen.
Landkreis Włocławek hat eine der höchsten Arbeitslosenquoten in der Woiwodschaft Kujawien-Pommern. Im August 2019 waren es 14,1%.

Infrastruktur

Wasserversorgungsnetz mit einer Länge von 147,10 km (100% der Gemeinde)

  • 140 km Gemeindestraßen, davon 80% asphaltierte Straßen,
  • Moderne Kläranlage in Rakutowo (modernisiert 2018) mit einem 12.029 km langen Sanitärkollektor.
  • Kläranlage in Gołaszew zusammen mit einem 22,5 km langen Sanitärsammler
  • über 300 Gehöftkläranlagen (seit 2005 sukzessive gebaut)
  • drei Wasserfassungen in Nakonowo, Grabkowo und Dębniaki.

Gespräche über die Vergasung der Gemeinde sind im Lauf, da die Hochdruck-Gasleitung DN 500 mm Gustorzyn-Gostynin durch die Gemeinde führt.